Archiv

Jahresrückblick 07

 

So, 2007 ist Geschichte, wie jedes Jahr nun also ein kurzer Rückblick von der Artwoelfin.

 

Januar:

Klinikpraktikum rockt, verlangt aber auch ne Menge ab. Die Zeit in der Anästhesie ist aber große Klasse und man lernt irre viel dazu. Vroni hilft durch die alltäglichen Krisen und hat sich damit einen superwichtigen Platz in meinem Leben ergattert.

 

Februar:

Schleißheim schmeißt die legänderste Party allerzeiten zum Anlass von Jennys 20. Geburtstag. Mit dabei ein Stripper, ein Kamerateam und natürlich alle wichtigen Leute der Mci-connection und aus unserem Freundeskreis.

 

März:

Klinikpraktikum in der Notaufnahme ist ne supergeile Zeit. Dicht gefolgt von der Intensivstation, quasi die schlimmste Zeit meines Lebens. Grauenvolle Arbeit, grauenvolle Kollegen. Igitt.

 

April:

Klinikpraktikum geht weiter, immer noch Intensivstation, immer noch ätzend. Zum Abschluss stirbt dann noch ein Patient, ganz großes Tennis. Dann darf ich endlich wieder in der Anästhesie arbeiten. Nebenbei schreib ich wie bekloppt an meiner Facharbeit. Meine beste Freundin zieht nach Düsseldorf - und Tränen kullern.

 

Mai:

20. Geburstag, fetzengeile Party bei mir daheim, hervorragende Häppchen und überhaupt - saugeil. Der Streß für das Staatsexamen nimmt langsam aber stetig zu, der Abgabetermin für die Facharbeit rückt immer näher *schwitz*

 

Juni:

Facharbeit abgegeben, gutes Gefühl. Jetzt gehts nochmal richtig in die vollen beim Lernen fürs Staatsexamen. Aufm In Extremo Konzert einen wundervollen Berliner kennen gelernt, mit dem jetzt jeden Tag telefoniert wird. Schließlich der Spontanentscheid: wenn das Staatsexamen vorbei ist, fahr ich nach Berlin. Außerdem: Vorstellungsgespräch auf der Rettungswache Gröbenzell. Termin zum Probearbeiten - Strike.

 

Juli:

Staatsexamen, schriftlicher Teil. Hui. Irgendwie leichter als Gedacht. Ob das ein gutes Zeichen ist? Probearbeiten bei den Maltesern - Jobzusage - Doppelstrike. Vorbereitungen für Praxis und mündliche Prüfung geht in die Vollen - Schlafen? Freizeit? Was zur Hölle soll das sein?

 

August:

Praktische Prüfung - wohl recht gut gelaufen. Mündliche? Bestimmt verkackt. Dann die notenbekanntgabe - alles bestanden! Und mündlich sogar mit nem 1er! Na, wer hätte das Gedacht? Jippiejajey! Die Absturz - äh, Verzeihung, Abschlussparty wird die größte aller Zeiten. Das rockt richtig. 

Anschließend 10 Tage Urlaub in Berlin - ja, ich weiß, es war ne geile Zeit! Jeden Tag ein bisschen Ska! Danach Familie in Eckernförde besucht und dann noch 3 Tage Hamburgurlaub dran gehängt. Endlich mal ein bissi relaxen.

 

September:

Praktikum beginnt - das Anerkennungsjahr läuft. Fängt sich alles ganz gut an, Leute mit denen man nicht kann gibts immer wieder, aber was will man machen. Zum ersten mal am Jahrestag von mir und Julian nicht mehr realisiert, das unser Jahrestag gewesen wäre! Wow. Das ist mal richtig gut!

 

Oktober:

Markus und ich besuchen Jenny, helfen beim Renovieren der ersten ganz eigenen Wohnung da oben in Düsseldorf. Und ich renovier in meinem Zimmer. Gar nicht schlecht, da passiert was in meinem Leben.

 

November: 

Wer ist denn der Hammertyp? Sieht verdammt gut aus, ist verdammt sympatisch - und 2 Tage später sind wir ein Paar! Bin hammerglücklich. Und endlich wieder Schmetterlinge. Und beim MCI gekündigt.

 

Dezember:

Jaaa, ich mag ihn immer noch! Sogar viel mehr als das! Bei der Karaokeparty wird mit meiner Chaoscrew traditionell in Weihnachten reingefeiert,  Kevin und Lexi verloben sich, Melli und Wenzl auch. Weihnachten wird streß, arbeiten im RD, arbeiten im Schreiber. Huuui. Silvester ist die komischste Nacht seit langem.

 

show must go on! 

1 Kommentar 1.1.08 13:47, kommentieren

das machst du doch nur...

.

..um mich zu ärgern du kleines, dummes Miststück. Und zugegeben, ein wenig Erfolg hast du damit auch. Eigentlich, muss ich gestehen, du treibst mich zur Weißglut, mit deiner dummnaiven klettigen penetranten und total gewöhnlichen Art. Mit deinem mangelnden Vermögen, deine Gefühle den Leuten mitzuteilen, die entweder davon betroffen sind oder die das GEsülze wohlmöglich tatsächlich interessiert. Du brüstest dich doch immer mit deinen vielen Freundinen? Dann heul doch bitte bei denen rum und nicht in aller Öffentlichkeit, wo du mir immerzu auf den Geist gehen musst mit deinem Geklette.

 

Du weißt ja noch nicht mal, mit wem dus zu tun hattest. Ich weiß Dinge, die du nie wusstest. Und die du wahrscheinlich gar nicht wissen willst, weil sie deine kleine Seifenblasenwelt zerstören würde. Zurecht. Mach mich nicht wütend, kleines. Den sonst erzähl ich dir vielleicht irgendwann die hässliche Wahrheit. Oder weiß der Geier, was mir noch einfällt. Nur so viel - ich hab die Nase gestrichen voll. Und wenn du mich wirklich mit Absicht provozieren willst, so wie Merlin vermutet - dann gnade dir Gott, ich hoffe, du bist dir der Konsequenz bewusst. Den wenn man nichts über sein Gegenüber weiß, sollte man sich vielleicht nicht ganz so viel vornehmen - am Ende übernimmt man sich noch.

6.1.08 21:49, kommentieren

kotz, spuck, würg

Diese herablassende Art hat sie immer am Leib. Diese eine "Kollegin". Ich kann es nicht ausstehen, wenn sie mit mir redet, als wär ich ein Pudel. Alles an Aufgaben, die ihr nicht taugen, drückt sie natürlich mir aufs Auge, was will ich als RAIP dagegen schon groß unternehmen? Immer mit ihrer zuckersüßen Stimme "ich hab da noch eine special Aufgabe für dich" oder ähnlich dumme Sprüche kündigen stets die nächste drecksarbeit an, für die sich die rescuebarbie dann doch zu fein ist.

Speim möchte ich. Am liebsten ihr ins Gesicht. 

1 Kommentar 8.1.08 13:50, kommentieren

Kotzeritis und Neurodermitis

Samstag Nacht um 3°°  hat es mich erwischt. Seitdem häng ich immer irgendwie über der Kloschüssel. Am Sonntag kam dann prompt der ärztliche Notdinst reingeflattert, weil ich nicht mal das Mittel gegen Übelkeit drin behalten hab. Geschweige denn Tee.

 

Scheiß auf die Brigitte Blitz-Diät sag ich dazu, ich hab 3 Kilo in zwei Tagen geschafft, und bababaaaaa, ich hatte nicht eine Sekunde Hunger. Nur das mit dem Durst war schwer zu ertragen.

 

Meine Neurodermitis ist derzeit dafür wieder auf dem Höhepunkt, tut weh wie sau, juckt, brennt und verwandelt mich in einen Dalmatiner mit roten Flecken. Drum hatte ich auch grade nen Termin in der Biedersteiner Klinik, das ist die Dermatologie und Allergologie der Uni Klinik Rechts der Isar. Und die wollen mich behalten! Am 04.02. check ich ein, Vollpension - und - oh grauß - Eine Woche alleine Schlafen - ohne Eric!!! Hölle. So lange am Stück haben wir noch nie nicht nebeneinander geschlafen.  -.-. Das find ich überhaupt nicht aufbauend, diesen Gedanken.

 

Jetzt aber immer weiter schön Globoli gegen Übelkeit nehmen, dann steht auch dem Karaoke am WE nichts mehr im Wege. Wäre doch gelacht, wenn ich bis dahin nicht gesund werde!

16.1.08 10:51, kommentieren

Paradise...

Ich fands so süß, wie du mich ganz vorsichtig mit nem küsschen auf die Wange geweckt hast.... und mein erster Blick dann in deine Augen war, weil du immer noch über mir warst und mich angelächelt hast. Dann bist du ins Bett gekommen und hast mich in deine Arme gezogen und ich hab mich so beschützt gefühlt und so, als wäre mein Bett eine kleine Insel, ganz weit weg von allem, was mich nervt, nur du und ich, nur wir also, und ich in deinen Armen und die ganze Welt einfach nur Welt sein lassen. Ich liebe dich. Das war mal wieder ein Moment, indem mir das mehr als deutlich bewusst war. Da war soviel Gefühl in mir, in mir kleinem Menschen, das ich dachte, ich müsste platzen und doch war es alles so wohlige wärme und ein kribbeln nicht nur im Bauch, sondern bis in die Fingerspitzen. Dein Atem in meinem Nacken war wie 1000 kleine Küsse.

Und jedes mal, wenn ich Nachts aufgewacht bin, konnte ich mich an dich kuscheln. Oder du bist auch grad aufgewacht und hast mich in die Arme genommen. Ich Liebe dich so. Ich fühl mich so wohl bei dir, so gut, so beschützt, so - richtig. Du bist alles, was ich will. Bist du der richtige? So ganz und gar, und für immer? Ich hoffe es. Ich glaube es sogar ein bisschen. Ich will dich nicht verlieren! Für Momente, wie gestern Nacht. Weißt du, was du bedeutest, Eric? Mir bedeutest du alles.

17.1.08 12:52, kommentieren

today

Sooo, ich sitze also immer noch an Kathis Weihnachts / Geb. Geschenk. Denn dazu muss ich sämtliche Edguy und Avntasia Alben die ich habe einspielen, zu MP3s umrechnen und anschließend eine MP3-CD daraus machen. oder 2. Wie auch immer. Auf jeden Fall macht das umrechnen meinen pc total langsam, und das nervt tödlich.

 

Daneben steck ich aber noch in einer totalen Misere. Ein ganz lieber und süßer aus meinem Freundeskreis hat heut seinen 18. Geburtstag. Aber er will halt ausgerechnet in Schwabing feiern gehn, und das is echt nicht meine Welt, mein Revier oder mein Pflaster. Oder wie auch immer. Ich zahle keine 3.60 für ne Cola. Ich seh auch gar keinen Anlass, so was zu tun. Aber er hat mir grade geschrieben, dass es ihm total viel bedeuten würde, wenn ich komm. Super... Was mach ich denn nu?

18.1.08 11:46, kommentieren

Ich bin entsetzt!

Wie man sich in Menschen so täuschen kann?

Ich hab immer verdammt viel von dir gehalten, und du weißt das, Tasch. Du bedeutest mir so viel. Du bist ne gute Freundin für mich. Das du so mit Schoppa umgehst, hab ich nicht erwartet. Und bei so manchen Sprüchen von gestern hättest du dir vielleicht besser überlegen sollen, über wen du da redest. War dir da gestern noch klar, das du von mir redest?

Oder warst du so verblendet in deiner hysterischen Wut, in deine Annahmen verrannt? Hat dir das wirklich gefallen, wie das gestern ausgegangen ist?

 

Ich kann dich nicht verstehen Tascha. Und würdest du mich kennen, was ich wirklich gedacht hab, dann wüsstest du ganz genau, das mich nicht der Schoppa dazu anstacheln braucht, das ich für ihn schreib, und das ich dem Schoppa meine Meinung genauso direktmitteil wie dir. Das ich dir geschrieben hab war MEIN persönliches Bedürfnis weil ich DIR MEINE Meinung mitteilen wollte. Und früher hättest du das gewusst.

19.1.08 13:54, kommentieren